Westhalten/Strangenberg 2002


Himantoglossum hircinum

Tagesexkursion SS 2002

Leitung und Webseite: Dr. Heinz Schneider
Westhalten liegt im Osten der Vogesen, am Rand der Oberrheinischen Tiefebene in den sanft geschwungenen Kalkvorhügeln. Die Jahresniederschläge liegen bei etwa 500 mm. (Zum Vergleich: Basel knapp 1000 mm, Vogesenkamm rund 2000 mm).
In der Talsohle finden sich Wiesen mit alten Obstgärten. An den Hängen dominiert Rebbau. Die Hügelkronen tragen ausserordentlich reiche Trockenrasenkomplexe, allerdings mehr und mehr durchsetzt von Gebüschgruppen. Die Trockenrasen bestehen aus mehrjährigen Horsten der Aufrechten Trespe (Bromus erectus) gemischt mit Schafschwingel (Festuca ovina), Blaugras (Sesleria caerulea), Niedriger Segge (Carex humilis), niederliegenden Sträuchern, Knollen- und Zwiebelgewächsen, Blattsukkulenten sowie Trockenheit ertragenden Moosen und Flechten. Der flachgründige Boden ist eine schwach entwickelte Rendzina.
Die Auswahl an Pflanzen auf dieser Webseite ist etwas zufällig. Von den meisten Bildern finden sich grössere Versionen (600 x 800 Pixel) in der Botanischen Bilddatenbank.

Literatur

Huovinen-Hufschmid J, Schläpfer M 1998: Die Pflanzenwelt der Region Basel - 19 Exkursionen. 472 p. Christoph Merian Verlag, Basel