Archiv von ehemaligen MSc Projekten

Dies ist eine Auswahl von MSc Projekten, die in der Vergangenheit bereits durchgeführt wurden. Diese Übersicht gibt einen Einblick in die generelle Tätigkeit und das Forschungsinteresse der Gruppen Prof. Körner und Prof. Stöcklin. Basierend auf diesen Themen können neue zusätzliche Projekte formuliert werden.

Treiben Gräser im Hochgebirge einen höheren Aufwand für die Reproduktion? (Körner)

In einer Komplementärstudie zur abgeschlossenen und publizierten Diplomarbeit von Thomas Fabbro (Flora 2004, 199:70-81) über krautartige Pflanzen soll nun für Gräser überprüft werden, ob sich ihr reproduktiver Aufwand mit der Höhe im Gebirge ändert. Die Investionen in das Blühen und Fruchten sind bei krautiger Dikotylen unter alpinen Lebensbedingungen klar erhöht, was mit Bestäuber-Anlocken erklärt wird. Bei Windblütigen (Gräsern und Seggen) wird dieses Argument schwächer. Drückt sich das auch in der Investitions'politik' dieser Pflanzen aus? Ein Tal-Bergvergleich and 15-20 Arten während der Vegetationsperiode.

Standortsflora Furka Pass - ein Wechselbad zwischen Silikat und Kalk (Körner)

Für Studierende mit Freude am 'Botanisieren' im Gebirge und Interesse an Biodiversität wäre es ein reizvolles Thema, rund um unsere neue Forschungsstation auf dem Furkapass (ALPFOR) eine ökologisch orientierte Arten-inventur und Karte anzufertigen. Das Gebiet ist deshalb sehr reizvoll, weil auf kleinstem Raum Silikat, Mischsubstrat und Karbonat vorkommen. Die Aufnahme würde begleitet von der Erfassung einfacher Bodenparameter. Von jeder Art würden auch Blattproben für eine chemisch/morphologische Charakterisierung (SLA) aufbewahrt.